Seite vorlesen

Das Bildnis nach Motiven des Dorian Gray

Das Bildnis nach Motiven des Dorian Gray
| © Foto: Ilja Mess
Uraufführung von Hannes Weiler

Regie & Video Hannes Weiler Bühne & Kostüme Florian Dietrich Video Hannes Weiler Dramaturgie Meike Sasse
Mit Patrick O. Beck, Sarah Siri Lee König, Anne Rhode

„Sag mal, habt ihr ‘ne Ahnung, wo wir hier reingeraten sind?“ – Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Die Szenerie ist schummrig und nicht konkret verortbar. So viel scheint aber klar: Der assoziative Text von Hannes Weiler kümmert sich nicht um die Narration, nicht um eine lineare Erzählung der Geschichte des Dorian Gray. Die drei Personen auf der Bühne sind auf der Suche, irgendwas oder irgendwem auf der Spur. Sie verheddern sich in den Feeds ihrer Timeline, werden hin- und hergeworfen zwischen Selbst- und Fremdspiegelungen, Reflexionen, Selbstfürsorge und Magic Mystery Surprise Box.

In „Das Bildnis des Dorian Gray“ übernimmt ein Porträt auf wundersame Weise den Alterungsprozess des Portraitierten, der selbst ewig jung zu bleiben scheint. Das Bild ist Schatten, Kehrseite, Fratze der Persönlichkeit des Modells, das sich äußerlich unberührt durch die Gesellschaft bewegt. So spielt Oscar Wilde in seinem einzigen Roman eindrucksvoll ein Leben im narzisstischen Jugendwahn durch und erzählt vom Identitätsverlust in oberflächlicher Sinn- und Glückssuche. 

„Das Bildnis nach Motiven des Dorian Gray“ befragt die Konsistenz der Persönlichkeit. Authentisch-Sein ist wichtig – es geht darum, echt, ursprünglich und unverfälscht zu sein. Hannes Weiler verwebt Motive, Sätze und Figuren des Romans mit Aspekten und Phänomenen unserer heutigen Welt. Selbstinszenierung ist auch etwas Feines, im analogen wie im digitalen Raum. Was hat es mit der sogenannten Authentizität des Individuums auf sich? Wie wirken die Mechanismen der Selbstdarstellung zum Beispiel in Sozialen Medien auf die Persönlichkeiten der Darstellenden zurück?

 

Veranstaltungsort

Spiegelhalle
Hafenstrasse 12
78462 Konstanz

Vorverkauf / Reservation

Theaterkasse:
Abo- und Kaufberatung
Theaterkasse im KulturKiosk
Wessenbergstraße 41
78462 Konstanz
07531 - 900 2150
E-Mail: theaterkasse@konstanz.de
Hier sind auch Tickets für Konzerte der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz erhältlich.

Öffnungszeiten Theaterkasse im KulturKiosk:
Dienstag bis Freitag
10:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Samstag
10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Rollstuhlfahrer:innnen oder ihre Begleitperson (Merkzeichen "B" im Ausweis) wenden sich zur Buchung der Plätze an die Theaterkasse im KulturKiosk oder per Mail an theaterkasse@konstanz.de

Link Vorverkauf:
webshop.jetticket.net

Preise / Kosten

21 bis 26 €

Kommt vor in diesen Sparten

  • Bühne

Kommt vor in diesen Interessen

  • Schauspiel

Werbung

Hinter den Kulissen von thurgaukultur.ch

Redaktionsleiter Michael Lünstroth spricht im Startist-Podcast von Stephan Militz über seine Arbeit bei thurgaukultur.ch und die Lage der Kultur im Thurgau. Jetzt reinhören!

15 Recherchen für den Thurgau

Infos und Ausschreibung zum neuen Recherchefonds von thurgaukultur.ch

Vernissagen in der Ostschweiz

Mit einem Klick alles auf einen Blick!

Führungen

Mit einem Klick alles auf einen Blick!

Club & Party

Mit einem Klick alles auf einen Blick!

Workshops & Kurse

Mit einem Klick alles auf einen Blick!

BAND X OST - Jetzt anmelden!

Der grösste und wichtigste Nachwuchsmusiker:innen-Contest der Ostschweiz und des Fürstentums Liechtenstein geht in die neunzehnte Runde. Anmeldung bis 31. August 2024.

Ähnliche Veranstaltungen

Bühne

St.Galler Festspiele 2024

Flumserberg, Tannenboden

Bühne

Ein Sommernachtstraum

Konstanz, Münsterplatz Konstanz

Bühne

Coop Kids Openair

Arbon, Seepromenade Arbon